Wie Kinder sicher fliegen

Die Sicherheit beim fliegen mit Kindern ist ein Thema, über das von Reisebüros und Fluggesellschaften gerne geschwiegen wird. Oder hat dir die Fluggesellschaft oder das Reisebüro bei der Buchung mitgeteilt, dass dein Kleinkind mit dem speziellen Kindergurt (Loop-Belt) gar nicht geschützt ist?

Klar, das Baby-Bassinett (so wird das Bettchen, dass man für Babys mieten kann, genannt) tönt verlockend. Sicher ist es aber keineswegs, ganz abgesehen von der Tatsache, dass das Baby bei Turbulenzen immer wieder auf den Schoss genommen werden muss. Hier gelten je nach Fluggesellschaft auch unterschiedliche Vorgaben betreffend Grösse und Gewicht des Kindes.

Nice to know: für den Baby-Tarif, welchen es bei den meisten Fluggesellschaften gibt und der lediglich um die 10 % des Erwachsenen Ticket-Preises ausmacht, muss das Kind unter 2 Jahre alt sein und hat kein Anrecht auf einen eigenen Sitzplatz.

Grundsätzlich ist fliegen für Kinder mit einer Körpergrösse von weniger als 120 cm ohne zusätzliche Sicherung gefährlich. Aber welche Alternativen gibt es?

Weit aus am besten gesichert ist das Kind im eigenen Autositz, der auch für Flugzeuge zugelassen ist. Wichtig hier: Bereits vor der Flugbuchung prüfen, ob die gewünschte Fluggesellschaft den Gebrauch eines Autositzes auch erlaubt und die angegebenen Dimensionen prüfen. Gerade bei Billig-Airlines sind sie oft nicht zugelassen. 8UNG: Der in Europa gekaufte Kindersitz ist dann auch nur für Europa zugelassen und darf streng genommen weder in Amerika noch in Australien etc. benutzt werden. Gerade in Australien nimmt es die Polizei angeblich sehr genau.

Kiddy ist momentan der einzige Hersteller, der sichere Autositze mit Zulassung für Flugzeuge in allen Kategorien herstellt. Es handelt sich dabei um die folgenden Modelle:

Kategorie 0+: Evolution Pro 2
Kategorie 1: Phoenixfix Pro 2
Kategorie 1/2/3: Guardianfix Pro 2

Eine weitere Möglichkeit ist der CARES-Gurt. Er ist für Kinder im Alter von ca. 1 – 4 Jahren, einem Körpergewicht von 10 – 20 KG und einer Körpergrösse von 100 cm geeignet und direkt über den Hersteller zu beziehen. Aufmerksame Leser haben festgestellt, dass für die Kinder mit einer Körpergrösse von 101 – 119 cm CARES nicht geeignet ist. Dies entspricht jedoch nicht den Tatsachen. CARES wird von den Fluggesellschaften nur bis zu einer Körpergrösse bis 1 m zugelassen. Auf Nachfrage hin teilt CARES mit, dass der Gurt auch für grössere Kinder sicher ist und bis jetzt kein Fall bekannt sei, wo die Fluggesellschaft die Körpergrösse des Kindes nachgemessen hat. Am besten lässt man sich die Zusage, dass CARES an Bord gebraucht werden darf, schriftlich bestätigen.

Für beide Varianten benötigt das Kind einen eigenen Sitzplatz. Die Kosten dafür sind nicht zu unterschätzen. Unsere Kinder haben für die Flüge unserer Weltreise stolze 90 % des Erwachsenentarifs bezahlt.

IMG_1367

(Wir haben den CARES Gurt leider nicht benutzt, da wir davon ausgingen, dass er nur bis 1m Körpergrösse gebraucht werden darf und Leilah beim Abflug diese Grösse bereits erreicht hatte. Jack war beim Abflug 125 cm gross. Für unsere nächste Flugreise werden wir uns CARES allerdings anschaffen.)

Weitere Informationen zum Thema gibt es bei KidsAway.